Tag 1 - Freitag - 09.09.2022 - Anfahrt zur Fähre nach Hoek von Holland

Wir stehen ganz in Ruhe gegen 8 Uhr auf – frühstücken gemütlich.

Um 21 Uhr müssen wir spätestens in Hoek von Holland sein. Da legt die Fähre der Stenaline nach Harwich, UK, ab.

Am Vormittag bereitete ich einen Nudelsalat für unterwegs zu, räumte im Haus rum und brachte den Müll raus.

Mario packte das Auto, ich guckte zu und reichte ihm leichte Dinge an.

Gegen 12:30 Uhr sind wir startklar, entscheiden daher loszufahren, denn freitags ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Zuerst fahren wir ein Weile auf der Autobahn, dann mal wieder über Land, parallel.
Hier und da halten wir an und laufen ein paar Schritte.

In Ibbenbüren stoppen wir am Kraftwerk, eine Weile später nochmal am Waldrand für eine Pippipause.

In Enschede in den Niederlanden steuern wir den Albert Heijn XL an und kaufen dort ein, vor allem glutenfreie Snacks. Die Auswahl ist riesig ich weiß gar nicht, was ich alles kaufen soll. So eine tolle große Auswahl. Stroopwafle, Honigkuchen, Brotbackmischungen, Kekse, Müsli etc.

Mit einer großen Einkaufstasche voll stehen wir an der Kasse. Die Kasse nimmt unsere neue Kreditkarte nicht. Schock, was ist da los? Man kann bei AH nicht mit KK zahlen. Ok, wenn das der Grund ist, dann ist alles gut.
Ich versuche es mit meiner EC-Karte von der IngDiba, auch die geht nicht. Die sollte aber gehen und das Konto ist voll.
Dann eben cash. Gut, dass wir noch ein paar Euros in der Tasche hatten.

Jetzt wird es voll auf den Straßen, unglaublich voll. Zudem schüttet es wie aus Eimern. Regen kennen wir gar nicht mehr. Schön für die Natur, doof zum Fahren.

Erst waren wir noch entspannt unterwegs, weil wir wirklich genug Zeit eingeplant hatten.
Plötzlich kommt Hektik auf, das Navi zeigt eine Verzögerung wegen Stau. Schlussendlich erreichen wir den Fährhafen pünktlich gegen 20:30 Uhr und wir können nach einer Mini-Wartezeit am Check-In schon auf die Fähre auffahren. Wir hatten noch nicht mal Zeit, unseren Nudelsalat zu essen oder ein Klo zu suchen.

Das war easy. In der Kabine nehmen wir unser Abendessen zu uns und legten uns dann ins Bett. Mehr kann man in der Kabine auch nicht machen. Auf dem Schiff gibt es Entertainment wie Kino und Duty-Free-Shopping, aber daran hatten wir kein Interesse. Wir waren froh, auf dem Flur nur sehr wenigen Menschen begegnet zu sein.

Im TV lief ein Film mit dem Typen von Mad Man und Hangover. Gut zum Einschlafen.

Mario war schnell tief eingeschlafen, ich konnte die ganze Nacht nicht richtig schlafen. Mein Bauch tat weh und ich konnte nicht gut liegen.


 class=
Wetter: Heiter teils Starkregen ca. 16°
Sights: keine
Wanderungen: keine
Abendessen: Nudelsalat + Snacks