Tag 9 – Samstag - 17.09.2022 – Tanygrisiau – Saundersfoot

Heute haben wir eine längere Fahrt vor uns, denn es geht an die Südküste von Wales.
200 km hört sich nicht weit an, aber in Wales kommt man langsam voran, so dass wir 5 Stunden für die Fahrt einplanen.

Nach dem Frühstück packt Mario das Auto. Ich räume im Haus noch etwas auf. Reinigung ist zwar inklusive, trotzdem schmeiße ich die Spülmaschine an und lege Kissen und Decken wieder wie sie waren. Zugleich kontrolliere ich dabei, ob wir alles eingepackt haben.

Um 8:30 Uhr sitzen wir im Auto. Gegen 9 Uhr halten wir an der Cymer Abbey an. Diese Abbey wurde 1189 von Zisterziensermönchen erbaut. Viel ist demnach nicht mehr übrig. Kostenlos und liegt auf dem Weg, nehmen wir mit.

Wir parken das Auto auf dem Parkplatz, laufen über einen Campingplatz und stehen dann vor der Ruine.

Schöner kleiner Zwischenstopp.

Am Llyn Mwyngil stoppen wir nochmal kurz, hier will man unter sich sein – jeder Parkplatz ist nur für Hotelgäste.

In Machynlleth laufen wir einmal durch die Stadt und essen ein paar Brötchen.

Unterwegs entdecken wir die verlassene Kirche. Das Anhalten ist wirklich nicht einfach in Wales. Ich springe raus, schlage mich durchs Gebüsch, Mario dreht derweil um.

Roadtrips wie in den USA, mit Fotos von unterwegs, sind einfach nicht oder nur sehr erschwert möglich. Entweder geht Anhalten gar nicht, weil die Straßen zu schmal sind. Oder rechts und links der Straßen sind Hecken, die einem die Sicht versperren.

Wenn man dann einen Parkplatz gefunden hat, ist dieser entweder sehr klein, belegt oder kostet. Ab und zu haben wir einfach in einer Ausweichbucht gehalten, um immerhin 1-2 Bilder von der Fahrt zu haben.

Nach einer recht eintönigen Fahrt über „beheckte“ Straßen erreichen wir Aberaeron Beach. Erstmal raus aus dem Auto, die Beine am Strand vertreten. Wir sind sogar bereit, für einen Parkplatz zu bezahlen, der große Schotterparkplatz beim Restaurant ist zu unserer Verwunderung kostenlos.

Der Rest der Fahrt zieht sich noch mal etwas. Eine Kirche hat einen Parkplatz an der Straße, da halten wir nochmal kurz an.

Um 14:00 Uhr können wir in Saundersfoot/Pentlepoir in das kleine Apartment einchecken. Ich wusste, dass es klein ist, aber es ist klitzeklein.

Große und korpulente Menschen sollten hier wirklich nicht absteigen. Auch in den Unterkünften zuvor war es recht eng, vor allem in den Bädern und auf Treppen.

Bei dieser Unterkunft handelt es sich um einen Anbau an ein Wohnhaus. Die Terrasse der Eigentümer kann man mitbenutzen. Es gibt also Familienanschluss, wenn man das will.

Dee ist da, als wir kommen, sie empfängt uns. Die Hosts sind ein Ehepaar in unserem Alter und sehr freundlich.

Wir nutzen fix die Toilette und wollen dann noch an die Küste.

Ein schlimmer Gestank kommt aus dem Bad, nachdem Mario fertig ist. Also Männer und Verdauung ist ja nicht immer schön, aber heute ist es sehr schlimm und das in der kleinen Wohnung.

Ich will meinem Mann jetzt kein Unrecht tun, denn er war nicht der Verursacher. Am Abend stellte sich raus, in dem Bad kommt ein starker Gestank aus dem Abfluss. Nicht immer, aber immer mal wieder.

Als wir in die Wohnung kamen, habe ich erst mal alle Airwick Duftstecker entfernt, weil ich darauf allergisch reagiere, die sollten wohl den Abflussgeruch übertünchen.

Dazu dann später mehr.

Erstmal fahren wir nach Manorbier, endlich ein Ortsname, den wir aussprechen können, an die Küste.

Wir nehmen unsere Ministühle mit und laufen ein Stück an der Steilküste entlang.

An einer besonders schönen Aussicht lassen wir uns nieder. Wie wunderbar schön das hier ist, herrlich.

Als das Licht gülden wird, fahren wir zurück nach Pentlepoir bzw. Kilgetty zum Coop, einkaufen.

Zurück im Tiny House, stellen wir fest, es riecht immer noch unangenehm im Bad.

Wir denken, dass sich das wohl verziehen wird, wenn man Toilette und Dusche öfter benutzt.

Wir haben das auch schon mal, wenn wir nach 4 Wochen Urlaub nach Hause kommen, dass der Siphon etwas riecht, dann lassen wir Wasser laufen und es verzieht sich.

Wir machen uns was zu essen und chillen im Mini-Wohnzimmer vor dem TV.

Wetter: heiter bis 20°
Sights: Cymer Abbey, Aberaeron Beach, Manorbier Coast
Wanderungen: Manorbier Costal Path ca. 5,4km
Abendessen: Spaghetti Bolognese

Bildergalerie 19.09.2022 (Fahrt nach Saundersfoot) class=