Tag 10 - Sonntag - 18.09.2022 - Pembrokeshire Costal Path

Das Bett ist ganz ok in der Unterkunft, wir konnten ganz gut schlafen.
Nur ist wirklich wenig Platz für unsere Koffer und Kisten.

Am Morgen hatten wir den Eindruck, dass sich der Geruch verzogen hat. Dann war wohl unsere Einschätzung mit dem Wasser laufen lassen bzw., dass das Nutzen der sanitären Anlagen entgegenwirkt, richtig.

Wir haben jetzt richtig Bock auf den Tag, denn das Wetter ist bombastisch schön und die wunderbare Küste will entdeckt werden.

Wir laufen heute vom Parkplatz der St. Govans Chapel bis zur Green Bridge of Wales. Der Wales Costal Path ist insgesamt 870 Meilen lang. Es ist tatsächlich möglich, an der gesamten Küste von Wales entlang zu laufen.

Wir nehmen uns heute ca.7 km vor. Hin und zurück dann 14 km.

Eine kleine Herausforderung ist es, die Parkplätze zu erreichen, denn weite Teile des Trails liegen auf Militärgebiet. An manchen Tagen ist es verboten, über das Areal zu laufen oder zu fahren.

Heute am Sonntag ist es erlaubt und wir finden in der Früh um 08:30 Uhr einen leeren, kostenlosen Parkplatz vor.

Wir laufen fix die Stufen zur St. Govan‘s Chapel runter.

Diese Kapelle stammt wohl aus dem 13. Jahrhundert. Benannt wurde sie nach einem Mönch namens Govan, der hier im 6. Jahrhundert eine Höhle bewohnt hat.

Wir finden den Bau beeindruckend schön.

Oberhalb führt der Küstenpfad entlang, den wir nun in westliche Richtung beginnen.

Erst geht es über eine grüne Wiese ans Meer. Dann können wir uns gar nicht stattsehen, ein Ausblick ist schöner als der Andere. Anstatt zu laufen, stehen wir nur da, mit offenen Mund und sind begeistert. Woah, woah, woah.

Ab und zu setzen wir uns auf die warmen Steine und gucken einfach nur aufs Meer.

Nur noch ein Foto hier oder doch zwei.

Hinter jeder Kurve wartet ein weiterer bombastischer Ausblick.

So geht das Kilometer für Kilometer, bis wir nach ca. 6,6 km und 2,5 Stunden die Green Bridge of Wales erblicken.

Erst von Westen, von wo aus deutlich schöneres Licht ist. Aber von Osten hat man den besseren Blick auf die ganze Pracht der Steinbrücke. Welch Wunder der Natur, extrem schön.

Wir sind natürlich nicht alleine vor Ort, der Andrang hält sich aber in Grenzen.
Das Licht ist nicht super perfekt, daher entscheiden wir, später hierher nochmal mit dem Auto zu kommen.

Wir legen ein Picknick ein und laufen dann die 6,5 km wieder zurück.

Der Parkplatz ist mittlerweile voll bis auf den letzten Platz.

Wir fahren über den kleinen Ort Warren, der sehr ausgestorben wirkt.

..zur Flimston Chapel, eine verlassene Kirche mitten im Militärgebiet.

Mit der Hoffnung, dass das Licht jetzt besser ist, düsen wir nochmal zur Green Bridge. Leider hat es sich etwas zugezogen.

Jetzt sind mehr Touristen vor Ort, sie sind aber alle respektvoll. Ganz vorne an der Steilküste ist Vorsicht geboten – jeder darf mal nach vorne für ein Foto.

Ab und zu kommt ganz kurz die Sonne raus, das gibt schönes Licht.

Ein paar Idioten haben die wahnwitzige Idee, auf die Brücke zu klettern. Erst eine Gruppe von Mädchen, die unbedingt Instagram Shots wollen, nehme ich mal an. Nur eine von denen traut sich, hat aber Probleme, ein tolles Selfie hinzubekommen.

Ein Retter naht, der junge Mann eilt ihr zur Hilfe und macht auf der Brücke Fotos von ihr.

Ich kann gar nicht hingucken und rede mit ein paar Leuten, die ebenfalls über die Idioten nur den Kopf schütteln können.

Mario bannt das ganze Schauspiel auf Video.

Einfach nur unglaublich. Nicht, dass ich jemandem den Tod oder eine Verletzung wünsche, aber damit das aufhört, wünscht man sich irgendwie schon, dass es mehr Unfälle geben würde. Leider hätte das dann zur Folge, dass es Zäune geben würde, keiner mehr an die Küste kann, aber die Dummköpfe sich weiterhin über die Regeln hinwegsetzen würden.

Wir laufen noch ein Stück weiter zu den Elegug Stacks, machen noch ein paar Bilder und gehen dann zum Auto zurück.

Am Beach Freshwater West stellen wir unsere Stühle auf und sitzen für eine halbe Stunde am Meer und beobachten das Treiben.

Auf dem Rückweg düsen wir noch mal zum St. Govan‘s Parkplatz und gucken, ob man bei der Kapelle einen schönen Himmel fotografieren kann. Lieder nicht. Die Bucht liegt schon im Schatten.

Wir sind jetzt auch müde und fahren zurück ins Häuschen. Dort stellen wir wieder den unschönen Geruch fest und schreiben Dee und ihrem Mann eine Nachricht. Die zwei sind am Abend nicht zu Hause.

Zum Abend gibt es einen Salat mit fertigen Chicken-Stückchen. Wir gucken noch ein bisschen Netflix und gehen nicht zu spät ins Bett.

Wetter: heiter bis wolkig, bis ca. 18°
Sights: Pembrokeshire Coast, St Govans Chapel, Filmore, Flimston Chapel, Freshwater Beach, Green Bridge of Wales
Wanderungen: Costal Oath ca. 13,67 km
Abendessen: Chicken + Salat

Bildergalerie 18.09.2022 (Prembokshire Coast) class=