Fazit - Countless roundabouts, narrow roads and high mountains - God save the Queen.

  England und Wales im September 2022


  Reisezeitraum

09.09.2022 – 29.09.2022 – 21 Tage – inklusive An und – Abfahrt


  Reisezeit

Nach dem Frühling ist der Herbst die zweite bevorzugte Reisezeit. Im Jahr 2022 war der September allerdings eher ein Sommermonat, als ein Herbstmonat.
Bei dem tollen Wetter, das sogar noch bis in den Oktober hineinreicht, war es überall sehr voll.

Dennoch waren wir grundsätzlich mit der gewählten Reisezeit zufrieden. Sollten wir noch mal im Herbst nach UK reisen werden wir die Reise ca. 2-4 Wochen nach hinten verlegen.


  An und - Abreise

Wir hatten uns nach den guten Erfahrungen von Schweden wieder dazu entschieden mit der Fähre und dem eigenen Auto zu reisen.
Wir wählten die Fähre von Hoek van Holland bis Harwich in England.
Gebucht hatten wir je eine Kabine mit Meerblick.


  Unterkünfte UK/Wales

Wir hatten vorab 5 Unterkünfte über airbnb gebucht.

Unterwegs haben wir uns entschieden eine Unterkunft wieder zu verlassen und haben dann spontan neu gebucht.

1. Haus in Walton 2 Nächte  185 €
2. Haus in Tangrisiau 5 Nächte  570 €
3. Haus in Saundersfoot 5 Nächte  485,95 € (-84 €)
4. Haus in Bwlch 4 Nächte (1 Nacht)  444,31 € (-333 €)
5. Haus in Merthyr Tydfil 3 Nächte  614,72 €
6. Haus in West Lulworth 2 Nächte  275,35 €

Die Kosten pro Nacht lagen bei 138,88€ – was dem Unterkunftswechsel in die teure Unterkunft geschuldet war. Bei den ursprünglichen Buchungen lagen wir bei 104,73€/ Nacht.

Unterkünfte in UK und Wales 2022

Bis auf eine Unterkunft waren alle super. In einem Haus hatten wir Probleme mit dem Geruch aus dem Bad. Das war nicht so toll, aber auszuhalten. Die Besitzer waren nett und haben sich gekümmert und uns am Ende eine Nacht erstattet.


  Lebensmittel und Verpflegung

Durch die gewählte Unterbringung in Ferienhäusern haben wir uns zu 100% selbst versorgt.

Zum Frühstück gab es Müsli oder Brötchen.
Zu Mittag vertilgten wir meist 2 Schnitten Brot (hatte unterwegs gebacken) oder Brötchen zusammen mit einem Joghurt und Snacks.
Am Abend haben wir in der jeweiligen Unterkunft gekocht.

Getrunken haben wir Wasser und Tee oder mal eine Limo.

Preise von Lebensmittel:
Wir haben unterwegs kaum auf die Preise geachtet. Haben das gekauft, was wir essen wollten.

Unser bevorzugten Lebensmittelgeschäfte in UK waren Morrisons, Tesco und Sainsbury’s.

Lebensmittel   in Pfund  in Euro
 Romana Salatkopf - 1 Stück    0,85 £   ca. 0,98 €
 Glutenfreies Müsli – 350g    3,00 £   ca. 3,47 €
 Naturjoghurt – 500g     0,65 £   ca. 0,75 €
 Chicken Breast 2 Stück – 180g     3,15 £   ca. 3,64
 Mini Tomaten – 250g     0,69 £   ca. 0,80 €
 Glutenfreie Brötchen – 4 Stück.     2,40 £   ca. 2,77 €
 Brokkoli – 240g     1,50 £   ca. 1,73 €
 Glutenfree Pizza – 28cm     2,25 £   ca. 2,72 €
 Gekochter Schinken – 400g     2,99 £   ca. 3,64 €
 Salamie – 200g    1 £   ca. 1,16 €
 Philadelphia Frischkäse – 150g     1,25 £   ca. 1,45 €
 Wasser still – 6× 0,5l     1,59 £   ca. 1,79
 Pasta Sauce – 500ml     1,90 £   ca. 2,20 €
 Glutenfrei Fussili – 250g     1,10 £   ca. 1,27 €
 Bananen – 380g     0,78 £   ca. 0,90 €
 Käse Scheiben – 400g     2,50 £   ca. 2,89 €
 Lachs Filets 2 Stück    5,00 £   ca. 5,78 €

  Wetter

Das Wetter war überwiegend gut. Die Temperaturen lagen bei 13-21°C. An den meisten Tagen hatten wir Sonne mit ein paar Wolken. Das Wetter ändert sich oft von Minute zu Minute. Daher traf die Beschreibung heiter bis wolkig an den meisten Tagen zu.
Wirklich heftigen Regen hatten wir nicht einen einzigen Tag. Es gab mal ein paar Tropfen, dann aber meist in der Nacht.
Wir waren mit dem Wetter sehr zufrieden.


  Wanderungen

Wanderungen in UK und Wales 2022

Wir sind insgesamt 163 km gelaufen.

Das waren 144 km auf Wanderwegen. 18 km rund um Burgen. Die Strecken in Städten und Orten haben wir nicht aufgezeichnet.


  Route - Strecke

Wir haben die Route aufgezeichnet. Leider gab es ab und zu ein paar Aussetzer. Nach der Aufzeichnung sind wir in UK und Wales ca. 4300 km gefahren. Ob das so stimmt? Das nächste Mal, müssen wir uns den Kilometerstand notieren.

Man sieht ganz deutlich, dass uns noch einige Ecken des Landes fehlen.

Die An und -Abfahrt von unserem zu Hause bis zur Fähre waren ca. 800km (Hin und zurück).


  Kameraausrüstung

Wir fotografierten mit der

  • Sony A7r IV + (Sony GM 16-35mm) und der
  • Sony RX10 IV (24mm- 600mm).

Wir haben viele, viele Fotos geschossen, die haben wir mit Kamera RAW bearbeitet, diese Fotos findet ihr im Reisebericht und viele, viele mehr in den Galerien. Insgesamt haben 2043 Fotos bearbeitet, diese sind in den Reiseberichten und Tagesgalerien zu finden.
Neben den großen Kameras kam vermehrt das Smartphone zum Einsatz. Vor allem auf Hikes sind die Dinger einfach praktisch.

  • HUAWEI Mate 20 Pro
  • Samsung Galaxy S21 Ultra

  Highlights

Es gibt im Vereinigten Königreich ohne Ende Sehenswürdigkeiten. Für uns waren die schönsten Highlights diese:

Natur:
Peak District Nationalpark, Snowdonia Nationalpark, Conwy Falls, Cwmorthin Waterfall, Aberglaslyn, Pembrokshire Coast (Green Door of Wales), Stackpole, Durdle Door, Lulworth Cove, Old Harry Rocks

Städte/Orte:
Conwy, Tenby, Porthmaddog, Abergavenny

Burgen/Kirchen:
Beeston Castle, Conwy Castle, St Davis Cathedral, Llansteffan Castle, Lulworth Castle


  Reisekosten

 Unterkünfte:  2157,97
 Fähre/Flug:  556
 Sprit/Strom:  465,73
 Lebensmittel:  562,82
 Restaurant:  -
 Parken:  101,14
 Eintritte:  58,10
 
 Gesamt:  3901,76

  Fazit/Meinung/Eindrücke

Die britischen Inseln sind einfach traumhaft schön. Sowohl in dem kleinen Teil von England als auch in Wales hat es uns ganz besonders gut gefallen.
Die wunderbare Bergwelt in Wales hat uns schwer beeindruckt und das Erklimmen des Snowdon war ein absolutes Highlight der Reise.
Die grünen Wiesen, die vielen Schafe, die kleinen Straßen, die Limestone-Häuser strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus, was uns sehr gefallen hat.
Im Gegensatz zu der großen Weite in den USA ist eben alles tiny und cute.

Der Nachteil, den ich auch erwähnte, ist, wenn es voll ist, verläuft es sich auf engem Raum nicht so gut. Und es war an einigen Orten schon sehr gut gefüllt, wenn nicht sogar überfüllt. Da wir selber ja auch zu den Touristen gehören, die dazu beitragen, dass es voll ist, wäre es fehl am Platz, sich darüber zu beschweren.
Allerdings würde ich mir von den Menschen mehr Rücksicht erhoffen, damit trotz Andrang bestimmte Orte erhalten bleiben können. Aber das bleibt wohl ein unerfüllter Wunsch.

Dennoch haben wir durchaus Stellen gefunden, an denen wir die grandiose Natur zum Teil ganz alleine genießen konnten.

Ganz besonders herausragend gut gefallen hat uns die wilde Küste im Süden von Wales. Obwohl wir nur einen Bruchteil davon erkunden konnten, behaupte ich jetzt mal, dass diese wunderschöne Küste mit zu den schönsten Landschaften in Europa gehört. Tolle Buchten, Strände, die man so auch in der Karibik finden könnte, außergewöhnliche Steinformationen, kleine freundliche Orte, alles wunderbar.

Dort hätten wir gerne noch mehr Zeit verbracht. Somit landet dieser Landstrich wieder auf meiner Bucketlist.

An der Jurassic Coast hatten wir leider nur 1,5 Tage Zeit, wobei mir schon von vornherein klar war, dass es zu wenig Zeit ist. Diese Küste ist extrem vielseitig und bunt. Da wollen wir noch mal hin.

Lange Rede kurzer Sinn: UK – wir kommen wieder, sicher nicht nur einmal.


  Nachtrag zur unsauberen Unterkunft

Wir haben nachdem wir wieder zu Hause waren die Nachricht von Airbnb bekommen, dass Ray das Geld angewiesen hat und wir damit in den nächsten Tagen rechnen können. Es war dann 5 Tage später wieder auf dem Konto. Wir haben Ray bzw. der Unterkunft eine realistische Bewertung gegeben.

Unsere Bewertung bei airbnb
“Die Unterkunft von Ray liegt perfekt für einen Aufenthalt in den Brecon Beacons. Die Aussicht ist super. Daher waren wir umso enttäuschter, dass es so unsauber und altbacken war.

Die Möbel sind wirklich alt und abgewohnt. Die Fußböden waren eklig dreckig und klebten. Die Oberflächen in der Küche waren voller Krümel und klebrig, das Geschirr war nicht richtig gespült. Der Kühlschrank war nicht gereinigt und im Eisschrank klebten undefinierbare Speisereste.

Das Bad war nicht sauber, weder der Fußboden noch die Armaturen. Im Schlafzimmer war der Teppich nicht gut gesaugt. Die Matratzen waren durch gelegen und die Sprungfedern bohrten uns in den Rücken.
Wir fühlten uns überhaupt nicht wohl und sind Nacht einer schrecklichen Nacht wieder abgereist.”

Um unser Geld wieder zu bekommen, mussten wir den Support von airbnb in Anspruch nehmen. Ray antwortete nicht auf unsere Nachrichten.
Ich kann diese Unterkunft auf keinen Fall empfehlen.

Rays Bewertung für uns:
“Ich möchte lieber nicht kommentieren”

Wir fragen was es auch zu kommentieren gab, wir waren gute Gäste haben bezahlt, und die Unterkunft sauber hinterlassen. Das Angebot des Checkout mit Kostenausgleich kam von Ray.

  2023 Pläne

In 2023 geht es für uns nach UK.
Dann gibt es an dieser Stelle natürlich wieder einen ausführlichen Reisebericht.